Wie wird die Leistung meines Kindes bewertet?

Nachweise des Leistungsstands, Bewertung der Leistungen

Zum Nachweis des Leistungsstands erbringen die Schülerinnen und Schüler in angemessenen Zeitabständen entsprechend der Art des Fachs schriftliche, mündliche und praktische Leistungen.

Art, Zahl, Umfang, Schwierigkeit und Gewichtung der Leistungsnachweise richten sich nach den Erfordernissen der jeweiligen Schulart und Jahrgangsstufe sowie der einzelnen Fächer.

Leistungsnachweise dienen der Leistungsbewertung und als Beratungsgrundlage.

Die einzelnen schriftlichen, mündlichen und praktischen Leistungsnachweise sowie die gesamte während eines Schuljahres oder sonstigen Ausbildungsabschnitts in den einzelnen Fächern erbrachte Leistung werden nach folgenden Notenstufen bewertet:
sehr gut = 1 (Leistung entspricht den Anforderungen in besonderem Maße)
gut = 2 (Leistung entspricht voll den Anforderungen)
befriedigend = 3 (Leistung entspricht im Allgemeinen den Anforderungen)
ausreichend = 4 (Leistung weist zwar Mängel auf, entspricht aber im Ganzen noch den
Anforderungen)
mangelhaft = 5 (Leistung entspricht nicht den Anforderungen, lässt jedoch erkennen, dass trotz
deutlicher Verständnislücken die notwendigen Grundkenntnisse vorhanden sind)
ungenügend = 6 (Leistung entspricht nicht den Anforderungen und lässt selbst die notwendigen
Grundkenntnisse nicht erkennen).

In der Grundschule werden die Leistungen ab dem 2. Halbjahr der 2. Jahrgangsstufe benotet.

In der 4. Jahrgangsstufe werden Probearbeiten eine Woche vorher angekündigt.

Die probearbeitenfreien Lernzeiten werden den Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schülern der 4. Jahrgangsstufe am Beginn des Schuljahrs mitgeteilt.