Wie entschuldige ich mein Kind, wenn es krank ist?

Was ist zu tun, wenn mein Kind krank ist?

Verständigen Sie die Schule so schnell wie möglich. Sie können im Sekretariat anrufen, oder einem Mitschüler die schriftliche, formlose Krankmeldung mitgeben. Bei Schülerinnen und Schülern, die zu Unterrichtsbeginn fehlen und nicht entschuldigt sind, sind wir verpflichtet, nachzufragen, warum das Kind nicht in der Schule ist. Das heißt, dass wir versuchen, telefonisch Kontakt mit Ihnen aufzunehmen.

Die Rechtsgrundlagen:

Mitteilungspflicht (s. VSO § 36 ff. )

Bei Teilnahmeverhinderung eines Schülers am Unterricht oder sonstigen verbindlichen Schulveranstaltungen ist eine unverzügliche schriftliche Verständigung der Schule durch die Erziehungsberechtigten oder deren Beauftragten unter Angabe der Gründe erforderlich. Nach fernmündlicher Verständigung ist eine schriftliche Mitteilung innerhalb von zwei Tagen nachzureichen.
Bei unentschuldigtem Fernbleiben von Schülern muss die Schule sofort nach Unterrichtsbeginn die Erziehungsberechtigten davon in Kenntnis setzen und darauf hinweisen, dass sie für weitere Maßnahmen verantwortlich sind.
Ist eine Kontaktaufnahme mit den Erziehungsberechtigten nicht möglich, so muss die Schule entscheiden, ob und wann es gerechtfertigt ist, die örtlich zuständige Polizeidienststelle zu verständigen.
 
Bescheinigungen und Atteste
sind erforderlich
- bei mehr als 3 Tagen:
Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses kann von der Schulleitung verlangt werden,
- bei auffälliger Häufung krankheitsbedingter Schulversäumnisse oder wenn Zweifel an der Erkrankung bestehen:
Vorlage eines ärztlichen oder schulärztlichen Zeugnisses kann von der Schulleitung verlangt werden.
 
Übertragbare Krankheiten
in der Wohngemeinschaft des Schülers gelten als zwingende Gründe des Fernbleibens.
 
Kosten
für ärztliche Atteste bei Erkrankung über 10 Tage werden nicht ersetzt, auch nicht von Kassen.