Die verschwundene Hand

 Eine Hand verschwindet wie bei Liu Bolin

Ein Mann, der sich unsichtbar malt, wie Liu Bolin, ein chinesischer Künstler, der seinen Körper mit Farbe verschwinden lässt. Diese Idee entstand 2005 als ein Künstlerviertel in Peking durch Anordnung der Stadt einfach abgerissen wurde. Die Bewohner und Gebäude sollten verschwinden – und Liu Bolin tat genau dies, indem er sich vor den Trümmern der Häuser so bemalen ließ, dass er eins wurde mit dem Hintergrund und so verschwand. Nach diesem Prinzip entstanden seine Arbeiten auf der ganzen Welt.

Die Klasse 4b griff die Idee des Künstlers Liu Bolin auf und ließ im Kunstunterricht ihre Hände verschwinden.

{gallery}phocagallery/2015_kunsterziehung{/gallery}

Wer noch mehr von Liu Bolins fantastischen Bildern sehen will, kann hier klicken.