Neuregelungen zur Lese-Rechtschreib-Störung

Zu Beginn des Schuljahres 2016/17 treten wichtige Änderungen im Bereich der Lese-Rechtschreib-Störung in Kraft.

Wichtige Neuregelungen:


1. ÄNDERUNG DER BEGRIFFLICHKEITEN
- Die bisherige Unterscheidung zwischen Lese-Rechtschreib-Schwäche und Lese-Rechtschreib-Störung (Legasthenie) entfällt.
- Alle bisher als Legasthenie und Lese-Rechtschreib-Schwäche benannten Erscheinungen werden jetzt bezeichnet mit
 Lese-Rechtschreib-Störung,  Isolierte Lesestörung oder Isolierte Rechtschreibstörung


2. VORAUSSETZUNG FÜR DIE ANERKENNUNG einer Lesestörung, Rechtschreibstörung oder Lese-Rechtschreib-Störung ist:
das Gutachten eines Kinder- und Jugendpsychiaters mit einer schulpsychologischen Stellungnahme oder eine schulpsychologische Stellungnahme.

3. MÖGLICHE MAßNAHMEN:
Individuelle Unterstützungsmaßnahmen erhalten in einem kind- und begabungsgerechten Unterricht alle Schülerinnen und Schüler. Die Verantwortung dazu liegt bei der Lehrkraft.

Nachteilsausgleich:
Voraussetzung dafür ist der schriftliche Antrag der Erziehungsberechtigten. Schülerinnen und Schüler mit einer lang andauernden erheblichen Beeinträchtigung der Fähigkeit, ihr vorhandenes Leistungsvermögen darzustellen, erhalten soweit erforderlich eine Anpassung der Prüfungsbedingungen, die das fachliche Anforderungsniveau der Leistungsanforderung wahrt. (Art. 52 Abs. 5 (1) BayEUG)
d.h. die äußeren Bedingungen bei Leistungserhebungen werden angepasst (z. B. durch Zeitverlängerung, Strukturierungshilfen, spezielle Arbeitsmittel,…), der Leistungsanspruch bleibt in vollem Umfang erhalten und wird ohne Einschränkung bei der Notengebung bewertet  (keine Zeugnisbemerkung!)


 Notenschutz:
Voraussetzung dafür ist der schriftliche Antrag der Erziehungsberechtigten.

Wichtig: Nachteilsausgleich und Notenschutz sind Maßnahmen bei LERNZIELGLEICHHEIT!

Bitte beachten Sie die Ausführungen der Staatlichen Schulberatung in Bayern!

Kontakt

 

So erreichen Sie uns: 
Postanschrift:

Dominikus-Hertel-Grundschule Boos

Jahnstraße 7

87737 Boos
Telefon: 08335 428
Fax: 08335 989774
E-Mail an Schule:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
E-Mail an Webmaster: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Beratungsstellen

Beratungsstellen für Schüler und Eltern

Bei schulischen Problemen steht Ihnen eine Reihe von Beratungseinrichtungen zur Seite. Erste Ansprechpartner sind in der Regel die Klassenlehrkräfte, dann die Schulleitung. Weitere staatliche Beratungsstellen sind:

 

Beratungslehrer der Dominikus-Hertel-Grundschule Boos

Herr Stefan Brendel,
Telefonsprechstunde: Mo. 8:50 – 9:35 Uhr

Telefon: 08333 – 923 480
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Schulpsychologe am Staatlichen Schulamt

Frau Birgit Kraus
MS Türkheim
Tel./Schule: 08245/657
Tel. Büro: 08245/903466
Sprechstunde: Fr.  8:45- 9:30

 

Staatliche Schulberatungsstelle Schwaben

Hallstr. 9
86150 Augsburg
Tel: 0821-509160
Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ) im Klinikum Memmingen

(mit ärztl. Überweisung)

Tel: 08331 / 70-2300
Fax: 08331 / 70-2301
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Erziehungsberatungsstelle

Außenstelle des Landratsamts Unterallgäu in Memmingen,
Herrenstr. 15; Tel: 08331 / 498950

http://www.landratsamt-unterallgaeu.de/buergerservice/soziale-hilfen/beratungsangebote/erziehungsberatung.html

 

Unabhängige Beratungsstelle Inklusion

http://schulamt.mm.unterallgaeu.de/index.php?id=276

In eigener Sache

Die Website der Dominikus-Hertel-Volksschule Boos basiert auf joomla! Alle Beiträge wurden vom Schulleiter, von Lehrkräften oder weiteren, zur Schulfamilie gehörenden Personen selbst verfasst.

Weiterlesen: In eigener Sache